MATHIAS FLÜCKIGER FÄHRT IN LES GETS IN DIE TOP 10

MATHIAS FLÜCKIGER FÄHRT IN LES GETS IN DIE TOP 10

Die Franzosen gedenken an ihrem Nationalfeiertag dem Sturm auf die Bastille am 14. Juli 1789. Beim Sturm auf die Podestplätze beim Mountainbike Weltcup im französischen Les Gets 230 Jahre später konnte Mathias Flückiger nicht mitmischen. Der Berner Mountainbiker fährt auch beim vierten Weltcup der Saison in die Top 10 und wird Neunter.

Nach den Rängen 1, 3 und 2 in den ersten drei Weltcup-Rennen musste sich der Berner Mountainbiker Mathias Flückiger in Les Gets mit dem neunten Platz begnügen. Flückiger fand nie den Zugang zur Spitzengruppe und passierte das Ziel nach der ersten Runde auf Position 22. Dann sah es kurz so aus, als würde Flückiger ähnlich wie vor einer Woche in Andorra das Feld von hinten aufrollen. Rang 7 und ein knapper Abstand von weniger als 20 Sekunden auf die Spitze zu Rennhälfte war aber das Maximum was ging.

Flückiger klagte im Ziel über “schlechte Beine” und sah eine mögliche Ursache in der nicht optimalen Erholungsarbeit vor Les Gets. Im Gesamtweltcup rutschte Flückiger auf den vierten Platz ab.

Er verzichtet auf einen Start an der Europameisterschaft in Tschechien. “Mein Fokus gilt dieses Jahr dem Weltcup und der WM. Daher fahre ich nicht mit nach Brünn und bereite mit auf die kommenden Weltcup-Rennen in Val di Sole und der Lenzerheide vor.”

RANGLISTE ELITE MÄNNER

1. Nino Schurter, SUI, 1:22.10

2. Gerhard Kerschbaumer, ITA, + 0.04

3. Henrique Avancini, BRA, + 0.38

4. Stephane Tempier, FRA, + 0.48

5. Ondrej Cink, CZE, + 0.48

9. Mathias Flückiger, SUI, +1.29

 

SHORT TRACK MÄNNER

1. Mathieu Van der Poel, NED, 21.51

2. Henrique Avancini, BRA, + 0.01

3. Victor Koretzky, FRA, + 0.02

4. Nino Schurter, SUI, + 0.02

5. Jens Schuermans, BEL, + 0.03

9. Mathias Flückiger, SUI, +0.13

social position

Teilen auf: